Die Idee hinter dem Reisemaulwurf

Der Maulwurf — kleiner Kämpfer trotz Einschränkungen

Auch wenn er fast blind ist und etwas hilflos wirkt, der Maulwurf gräbt sich unermüdlich und unter großer Anstrengung durch die Erde. Er ist beschränkt beweglich, schafft nur minimale Strecken und bewohnt ein kleines, begrenztes Lebensumfeld. Seine Hügel-Präsenz verlangt vielen Gärtnern Geduld ab. Und was sein soziales Miteinander angeht, so beschränkt er den Kontakt auf nur wenige Artgenossen.

Ähnlich wird durch Mobilitätsbeeinträchtigungen der Aktionsradius von hilfe- und pflegebedürftigen Menschen auch kleiner. Sie können ihr vertrautes Umfeld nur noch selten verlassen. Selbst kleine Strecken sind mühsam und nur mit Fürsorge der Familie möglich. Auch Angehörige verlagern ihre Präsenz mehr in die häusliche Umgebung, schränken sich zunehmend ein und ordnen den Alltag der Pflege unter.

Wir bieten Auszeiten und vernetzen Anbieter

Wir wissen, dass viele Betroffene das Reisen in ihrem „Leben davor“ geliebt haben. Wandern in den Bergen, Seeluft schnuppern am Meer, Städte sehen oder Naturlandschaften genießen – Urlaub war ein Höhepunkt und Quelle großer Erholung! Mit Eintritt von Pflegebedürftigkeit endet das Unterwegssein häufig schlagartig, auch wenn der Wunsch nach Tapetenwechsel und die Reiselust weiterhin stark bleiben.

Deshalb ist Urlaub mit Pflege so wichtig. Trotz Einschränkungen mal raus und Kraft tanken können. Es gibt sie, diese passenden Reiseziele für Pflegebedürftige und deren pflegende Angehörige! Und wir als Reisemaulwurf machen sie denen, die den Urlaub so dringend brauchen, zugänglich.
Für stärkende und erholsame Auszeiten vernetzen wir zudem alle Beteiligten. Von Reiseveranstaltern, Pflegehotels, sozialen Einrichtungen, Kassen, Selbsthilfe- und Wohlfahrtsverbänden bis zu öffentlichen Stellen u.v.m. Mit unserer Öffentlichkeitsarbeit machen wir auf die zunehmende Pflegebedürftigkeit aufmerksam. Vor allem die Tourismusbranche für diese besondere Zielgruppe zu sensibilisieren, ist Fokus unserer Arbeit.

Gründer André Scholz: Meine Wege und Visionen

Pflege ist Berufung für mich. Ob als damaliger Altenpfleger oder heutiger Pflegeberater ich bringe mich mit viel Herzblut ein. Alle Weiterbildungen bis zum Dipl. Pflegewirt dienten meinem großen Anspruch, noch besser für hilfe- und pflegebedürftige Menschen da sein zu können.
Die Herausforderungen im Pflegealltag in all ihren Facetten erlebe ich zudem hautnah in meiner Familie. Und das seit mehreren Jahren.
Ich weiß, wieviel dieser Alltag abverlangt und wie elementar und stärkend Erholungsphasen für beide Seiten sind.

Meine Vision ist es, Menschen in ähnlichen Situationen durch das Ermöglichen von Reisen zu unterstützen und ihnen wieder zu Kraft zu verhelfen. Wesentlicher Meilenstein waren die Reisemessen zum barrierefreien Reisen, die ich initiierte. Es war nur eine Frage der Zeit, bis ich den Reisemaulwurf als Informations- und Beratungsplattform ins Leben rief.
Tagtäglich ermutige ich seitdem Betroffene mit Nachdruck, die große Chance einer kraftgebenden Auszeit wahrzunehmen. Mehr als Mut brauchen Sie nicht – denn um den Rest kümmern wir uns.

Vita:

  • 1999 Abschluss examinierter Altenpfleger
  • bis 2008 Tätigkeiten in der Altenhilfe, als Wohnbereichsleiter und Qualitätsbeauftragter
  • 2004-2008 Studium Pflegemanagement, Abschluss: Dipl. Pflegewirt (FH)
  • Fortbildung Case Manager (DGCC), Pflegeberater, Ehrenamtskoordinator
  • seit 2009 Pflegeberater in Pflegestützpunkten Berlins
  • 2013-2016 Initiator und Organisator der Reisemesse „Barrierefrei Reisen – Urlaub für Alle“
  • 2015 Gründer vom Reisemaulwurf – Gepflegt unterwegs